Chronik und Geschichte des Fanfarenzuges: Tradition seit 1958

Der Landjugend Fanfarenzug Ankenreute e.V. wurde 1958 im oberschwäbischen Schlier (Unterankenreute) bei Ravensburg gegründet. Die Idee zur Gründung eines Fanfarenzugs entstand durch den Bund der Landjugend und den Landesbauernverband. Ziel war es, die Veranstaltungen des Berufsverbandes repräsentativ zu umrahmen.

Die Hauptinitiatoren des unter dem Namen „Landjugendfanfarenzug Südwürttemberg-Hohenzollern“ aufgebauten Vereins waren Herr Dr. Horst Borchardt († 1972) sowie Herr Ernst Geprägs († 2011), Gründer und Präsident des Landesbauernverbandes in Baden Württemberg.

Der Fanfarenzug bei einem Auftritt in der Oberschwabenhalle im Jahr 1965

Der Fanfarenzug bei einem Auftritt in der Oberschwabenhalle im Jahr 1965

1958 – 1969: Die ersten Auftritte als “Landjugendfanfarenzug Südwürttemberg-Hohenzollern”

Der unter dem Namen “Landjugendfanfarenzug Südwürttemberg-Hohenzollern” aufgebaute Verein bestand anfangs aus 18 Mitgliedern.

„Die Gründung war schwierig, die ältere Generation wollte nicht, dass schon wieder getrommelt wird. Aber mit Hilfe von Sponsoren konnte diese Gemeinschaftsleistung zur Tat werden.”

Ernst Geprägs († 2011), anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Fanfarenzuges 1998.

 

Wir danken folgenden Gründungsmitgliedern, ohne die es den Fanfarenzug Ankenreute in seiner jetzigen Form nicht geben würde:

Adler, Hartwig Müller, Josef
Duelli, Erwin Ott, Helmut
Enderle, Hermann Pfleghar sen., Erich
Fessler, Alfred Reichle, Karl
Fessler, Anton Reisch, Rudi
Feßler, Josef Rothmund, Karl
Heilig, Josef Schultheiß, Alfred
Knörr, Rolf Völkl, Helmut
Metzler, Albert Weizmann, Rolf

Die Anfänge und die ersten Auftritte in der Umgebung

Die Anfangsbesetzung des Fanfarenzugs bestand bei Auftritten in der näheren Umgebung aus insgesamt 30 Mitgliedern: 20 Fanfarenbläser, acht Marschtrommler, einer großen Trommel sowie dem Tambourmajor und Zugführer Herrmann Enderle, heute Ehrenmitglied des Fanfarenzugs. Anfangs kamen die Mitglieder aus dem gesamten Kreis Ravensburg zur Probe nach Ankenreute.

Die musikalische Ausbildung übernahm in den Anfängen Herr Kaczmarek († 1968), welcher Dirigent zahlreicher Musikkapellen in der Umgebung war.

Der Fanfarenzug bei einem Auftritt zwischen 1960 und 1970

Der Fanfarenzug bei einem Auftritt zwischen 1960 und 1970

Walter Grathwohl erster gewählter Vorstand

Walter Grathwohl war der erste gewählte Vorstand des Fanfarenzugs. Er übernahm die Organisation und den Schriftverkehr. Ihm folgten in den folgenden Jahren Josef Liebold sowie Hans Kapler.

Nach anfänglichen Auftritten in der näheren Umgebung ging es bald auf Reisen. So besuchte der Fanfarenzug beispielsweise das Kreisjugendtreffen in Münsingen, die Fahnenweihe in Oberkirch im Schwarzwald sowie die österreichische Jugendschützen-Meisterschaft in Innsbruck.

Besuch des deutschen Bauerntags in Hamburg

1964 erwarb der FZA drei neue Landsknechtstrommeln, welche die bisherige große Trommel ersetzten. Im selben Jahr besuchte der Fanfarenzug aus Ankenreute den deutschen Bauerntag in Hamburg. Diese Reise, verbunden mit einem Helgoland-Besuch, war zur damaligen Zeit der absolute Vereinshöhepunkt.

1968 spielte der FZA erstmals unter dem Namen “Fanfarenzug Ankenreute”. Es wurden erste Freundschaftstreffen in der Region besucht. Auch nahm der FZ Ankenreute erstmals an Faschingsumzügen teil, wofür sich die Mitglieder eigens eine einfache Uniform anschafften.

1970 – 1979: Anschaffung Heroldsuniform und erste Flugreise

Die Uniform des “Landjugendfanfarenzug Unterankenreute” bestand anfangs aus einer langen, schwarzen Hose mit grüner Litze sowie einem weißen Hemd mit dem Wappen der Landjugend.

1970 schaffte der Fanfarenzug U´Ankenreute eine Heroldsuniform an. Bis heute ist diese Uniform in seiner Struktur fast unverändert. Sie ist in den Farben der Landjugend und der Gemeinde Schlier gestaltet. Des Weiteren befindet sich mittig auf dem Unformleibchen das Schlierer Wappen.

Der Fanfarenzug Ankenreute beim Rosenmontagsumzug in Ravensburg Mitte 1970

Der Fanfarenzug Ankenreute beim Rosenmontagsumzug in Ravensburg Mitte 1970

Erste Konzertreisen durch Nordeuropa

Im selben Jahr fuhr der Ankenreuter Fanfarenzug zur Weltmeisterschaft im Pflügen nach Dänemark. Diese Reise war für die teilnehmenden Mitglieder ebenso unvergesslich wie die im Juli 1973 stattfindende Flugreise nach Finnland zum Erdbeerkarneval.

Im Herbst 1973 feierte der Fanfarenzug sein 15-jähriges Jubiläum in der Turnhalle Ankenreute. Dabei entstand der Plan eines großen Spielmanns- und Fanfarenzugtreffen, welches vom 08.08. – 10.08.1975 in Ankenreute stattfand. Zu dieser Zeit bestand der Fanfarenzug aus 35 aktiven und 60 passiven Mitgliedern.

Gruppenfoto des FZA zum 17-jährigen Jubiläum 1975

Gruppenfoto des FZA zum 17-jährigen Jubiläum 1975

Unterstützend bei der Gründung eines weiteren Fanfarenzugs

Anfang der 70er kämpfte der Fanfarenzug aus Ankenreute mit erheblichem Mitgliedermangel. Um spiel- und auftrittsfähig zu bleiben, schloss der FZA ein Abkommen mit jungen Männern aus der Nachbargemeinde Bergatreute. Josef Fleischer, Hubert Hoh, Manfred Hoh und Karl-Josef Lay hatten die Absicht, einen eigenen Fanfarenzug in ihrer Heimat zu gründen.

Beim FZA erlernten sie die Grundlagen der Naturtonfanfare und der Landsknechtstrommel. Im Gegenzug halfen sie dem Verein durch ihre Anwesenheit über diese mitgliederschwächere Periode hinweg.

Nach ihrer musikalischen Zeit im FZ Ankenreute gründeten sie 1974 den Fanfarenzug “Berengar” Bergatreute.

In den folgenden Jahren war der Fanfarenzug aufgrund seiner ausgetragenen Festivitäten bei zahlreichen befreundeten Vereinen eingeladen. Erwähnenswerte Termine waren mehrtägige Auftritte in Moosburg, Meckesheim, Bad Rappenau und 1978 die Ausfahrt zu den Weltmusikfestspielen ins niederländische Kerkrade.

Umstellung von Naturfanfaren auf Ventilfanfaren 1978

Anfangs spielte der Fanfarenzug Ankenreute – wie alle traditionellen Fanfarenzüge – auf Naturtonfanfaren. Um auch neue, moderne Musikstücke und Märsche ins Repertoire aufnehmen zu können, erfolgte 1978 die Umstellung auf Es-Ventilfanfaren. Dies erweiterte die musikalischen Möglichkeiten erheblich.

Im selben Jahr feierte der FZ Ankenreute sein 20-jähriges Jubiläum.

Vorstand zur damaligen Zeit war Robert Krämer (1970 – 1978). Ihm folgte von 1978 bis in den Herbst 1981 Roland Bierenstiel.

1980 – 1989: 25 Jahre FZA und Gründung eines Senioren-Fanfarenzugs

Vom 05.08. bis zum 07.08.1983 fand anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Vereins ein Heimatfest in der Gemeinde statt. Ein Jahr zuvor, 1982, gründete das heutige Ehrenmitglied Josef Miller den “Seniorenfanfarenzug”. Dieser besteht noch heute aus ehemaligen aktiven Mitgliedern des Fanfarenzugs. Gespielt wird mit Naturfanfaren.

Vorstand war von Herbst 1981 – 1983 Berthold Deuringer. Ihm folgte Roland Bierenstiel, welcher eine zweite Amtszeit von 1983 bis 1993 innehatte.

Höhepunkte der folgenden Jahre waren Auftritte und Umzüge im In- und Ausland wie zum Beispiel die Teilnahme am “International Festival of Marching Bands” in England 1983. Des Weiteren besuchte der Fanfarenzug bei mehrwöchigen Konzertreisen Israel (1985), Frankreich (1986) und Spanien (1988).

Gruppenfoto des FZA in den 80ern

Gruppenfoto des FZA in den 80ern

 

1990 – 1999: Konzertreise durch Nordamerika und 40 Jahre FZ Ankenreute

1990 besuchte der FZA ein Fanfaren-Festival in Ostfriesland und nahm an den großen Fastnachtsumzügen in Köln, Mainz und Düsseldorf teil.

Weitere nennenswerte Highlights waren mehrwöchige Konzertreisen:

  • 1992: Bordeaux (Frankreich)
  • 1994: Nordamerika (USA und Kanada)
  • 1995: Calella (Spanien)
  • 1997: Korfu (Griechenland)

Besonders die Konzerttournee durch Nordamerika im Jahr 1994 war für viele Mitglieder der Höhepunkt ihrer aktiven Zeit.

Gruppenfoto des Fanfarenzugs in den 90ern

Gruppenfoto des Fanfarenzugs in den 90ern

40 Jahre FZA: Jubiläum in der Festhalle Wetzisreute

Im Oktober des Jahres 1998 feierte der Fanfarenzug Ankenreute sein 40-jähriges Jubiläum. Das dreitägige Fest fand in der Turn- und Festhalle Wetzisreute statt. Es wurde mit der Band Schwabenexpress, den Trenkwaldern, befreundeten Vereinen und Fanfarenzügen sowie den anwesenden Festgästen gefeiert. Anlässlich dieses Jubiläums nahmen die aktiven Mitglieder eine CD auf, auf der die größten Hits des FZ zu hören waren.

1998, im Jahr des Jubiläums, ging die Website des Fanfarenzugs (www.fz-ankenreute.de) erstmals online.

Erster Vorsitzender des Vereins war zu dieser Zeit Erwin Schönweiler (bis 2001), welcher 1993 Roland Bierenstiel beerbte.

2000 – 2009: Ein halbes Jahrhundert FZA und Auftritte in der Karibik

Auch im neuen Jahrtausend packte den FZA die Reiselust. Highlights von 2000 – 2009 waren Auftritte im In- und Ausland, wie beispielsweise:

  • 2000: Besuch der Expo in Hannover
  • 2002: Konzertreise durch Portugal
  • 2004: Auftritt bei den Feierlichkeiten zur EU-Osterweiterung in Belgien
  • 2006: Konzertreise durch Kuba
Der Fanfarenzug bei der EU-Osterweiterung in Brüssel 2004

Der Fanfarenzug bei der EU-Osterweiterung in Brüssel 2004

 

Im Jahr 2004 folgte die Eintragung des Landjugend Fanfarenzugs Ankenreute ins Vereinsregister.

Außerdem spielte der FZA bei der Eröffnung der Grünen Woche in Berlin im Zuge der EU-Ratspräsidentschaft 2007. Der Fanfarenzug Ankenreute eröffnete die Veranstaltung mit dem bekannten “Trojan Horse”. Zu Gast war unter anderem Kanzlerin Angela Merkel, der ehemalige Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso sowie weitere hohe europäische Politprominenz.

Ein halbes Jahrhundert FZA: 50. Geburtstag gebührend gefeiert

Ende 2008 fanden die Feierlichkeiten aufgrund des 50-jährigen Bestehens des Fanfarenzuges statt. Zu diesem Jubiläum stellten die FZA’ler ein großes Festzelt in Schlier-Wetzisreute auf. Höhepunkt des Festakts war der Auftritt der österreichischen Kultband “EAV” (Erste Allgemeine Verunsicherung), bei dem circa 2.500 Besucher mit dem Fanfarenzug gemeinsam feierten. Auch fand ein Festumzug in Wetzisreute mit befreundeten Vereinen, Musikvereinen und Fanfarenzügen statt.

2009 bereiste der Fanfarenzug anlässlich einer Baltikumreise die EU-Mitgliedsstaaten Estland, Lettland und Litauen.

Alexander Fuchs übernahm das Amt des ersten Vorsitzenden im Frühjahr 2001 vom bisherigen Vorstand Erwin Schönweiler (1993 – 2001).

 

2010 – heute: St. Patrick’s Parade in Dublin und Platzkonzerte in Rom

In den Jahren 2010, 2011 und 2012 konzentrierte sich der Fanfarenzug auf Auftritte und mehrtägige Konzertreisen in der näheren Umgebung beziehungsweise im deutschsprachigen Raum.

Im März 2013 wirkten die aktiven Mitglieder bei der St. Patrick´s Day Parade in Dublin und Limerick (Irland) mit. Die Hauptstadt und die irische Kultur ließen die aktiven FZA’ler nicht unbeeindruckt. Des Weiteren besuchte der FZA das internationale Musikantentreffen in Brixen, Südtirol und zuletzt – 2016 – die italienische Hauptstadt Rom.

Der Fanfarenzug Ankenreute auf dem St. Patrick's Day in Dublin 2013

Der Fanfarenzug Ankenreute auf dem St. Patrick’s Day in Dublin 2013

Anfang 2017 schaffte sich der FZA zehn neue Landsknechtstrommeln an. Sie ersetzten die rund 20 Jahre alten und in die Jahre gekommenen Landsknechtstrommeln.

Erster Vorsitzender ist seit 2012 Joachim Kreh. Er übernahm das Amt von Alexander Fuchs (2001-2012).

Heute besteht der Landjugend Fanfarenzug Ankenreute aus rund 40 aktiven und 120 passiven Mitgliedern. Seit 1958 begeistern wir Menschen bei Umzügen, Auftritten und Platzkonzerten. Wir sind Stolz, mit unseren Fanfaren und unserer Musik den Bund der Landjugend und die Gemeinde Schlier im In- und Ausland zu repräsentieren.

Du hast eine Frage oder Rückmeldung zum Fanfarenzug Ankenreute oder möchtest mehr über den FZA erfahren? Dann sprich uns an oder nutze das Kontaktformular. Wir beantworten gerne Deine Fragen!

Höhepunkte des Fanfarenzugs

FZA weltweit: Highlights und Konzertreisen des  Fanfarenzuges Ankenreute.

Mehr

Vorstandschaft 1998 – heute

Die ehemaligen Mitglieder der Vorstandschaft des Fanfarenzugs Ankenreute.

Mehr

Kostüme 1984 – heute

Die bisher getragenen Kostüme des Landjugendfanfarenzugs Ankenreute.

Mehr